Gestaltung Postkarten

Die Postkarte hat einige Vorteile:

  • Sie lässt sich preiswert in größeren Mengen produzieren, ist aber auch bei kleinen Auflagen wirtschaftlich herzustellen.
  • Das Porto trägt bei Postkarten nicht so „dick“ auf.
  • Die Botschaft der Postkarte ist für den Empfänger durch einfaches Umdrehen schnell zu erreichen. Eine Postkarte muss nicht erst geöffnet werden, so steigt die Chance, dass Ihr Angebot gelesen wird.


Ein erfolgreiches Postkartenmarketing:

Für einen Kunden aus Leipzig sollte für die Verlegung von Rollrasen geworben werden.
Dafür wurde eine kleine Auflage an Karten produziert, die Karten wurden gerollt und mit einem kleinen Schleifenband versehen. So „präpariert“ wurden sie zielgenau in Briefkästen in neu entstandene Wohnsiedlungsgebiete eingeworfen.

Kurze Zeit später durfte ich dann die erste Verlegung von Rollrasen für die Website meines Kunden fotografieren. Dabei kam ich mit dem Auftraggeber der Rollrasenverlegung ins Gespräch, der mir erzählte, wie die Karte auf ihn gewirkt hat. Dass er sich nach Erhalt der Postkarte im Internet über das Thema Rollrasen und die anbietende Firma informiert hat. Vom Angebot bis zum Auftrag war es dann nur noch ein kleiner Schritt.

Die Verlegung von Rollrasen gehört mittlerweile zum festen Leistungsangebot meines Kunden, den Sie unter „Rollrasen Leipzig“ in den Suchmaschinen auf der ersten Suchergebnisseite finden.

Ein Hinweis zur Papierauswahl für Ihre Postkarten:

» Die Ausführung „350 g/m2, Postkartenkarton“ ist besser für handschriftliche Mitteilungen geeignet. Die Rückseite ist hier sehr gut beschreib- und bestempelbar.

» Die Ausführung „400 g/m2-Papier“ ist mit einem Dispersionslack veredelt, damit eine optimale Druckqualität erreicht wird. Diese oberflächenveredelten Produkte sind besser geeignet, wenn der Text auf der Rückseite gleich eingedruckt und die Karte mit einem Adressaufkleber versehen wird.